TU Berlin

Fachgebiet DenkmalpflegeHeimat in der Fremde / Fremde in der Heimat

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Heimat in der Fremde / Fremde in der Heimat

Thesisprojekt SRP:

Dozentin: Prof. Dr. phil Gabi Dolff-Bonekämper

Projekt, 4 SWS

LVNr.: 0732 L 112

Termin: Montags, 14:00 - 18:00 Uhr
Raum: B 117
Veranstaltungsbeginn: 25.10.2010

Bemerkung:  Bitte beachten Sie das Programm in der Einführungswoche!


Beschreibung:

Orte der Erinnerung und Orte der Zugehörigkeit von Migranten in Berlin sind Indikatoren des Heimisch-Werdens in einer fremden Umgebung, sie belegen, daß eine Person, eine Gruppe sich schon länger an einem Ort aufhält und dort bereits eine Geschichte hat, die erzählt und angehört werden kann. Anders als Baudenkmale, die nach objektiven formalen Kriterien erfaßt werden können, sind Orte der persönlichen oder der Gruppenerinnerung nicht immer leicht zu erkennen - man muß die jeweils spezifische praktische Aneignung und soziale Interpretation von Stadträumen nachvollziehen, Zeichen erkennen, Akteure kennenlernen, Erzählungen anhören.

Wo standen/stehen die Wohnheime für die ersten Arbeitsmigranten, die in den späten 1960er Jahren bei Telefunken in Berlin gearbeitet haben? Wo fühlen sich die Spätaussiedler aus den Teilrepubliken der russischen Föderation heimisch? Sehen Migranten in Berlin eine andere Heimat als die „Urberliner" - wer auch immer das sein mag?

Die Projektteilnehmer/innen sollen zunächst Grundlagen der Migrations- und der Erinnerungsforschung und der und der Place-Theorie erarbeiten und dann mit Fallstudien beginnen, die ggf. zum Thema ihrer Bachelorarbeit werden können. In jedem Falle werden die Ergebnisse in das Fachgebiets-Forschungsprojekt „Fremdes Erbe" eingehen. Der Projektraum steht Montags 14-18 Uhr zur Verfügung. Über die Modalitäten der Betreuung wird zu Beginn des Semesters verhandelt.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe