direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Praktische Denkmalpflege

Veranstaltungsgrunddaten:

Dozentin: Prof. Dr. Gabriele Dolff-Bonekämper

Integrierte Veranstaltung, 2 SWS (3 LP/ECTS)

Modul: B 15.31b, Wahlpflichtfach

Termin: Montags, 16:00 - 18:00 Uhr
Raum: EB 222
Veranstaltungsbeginn: 08.04.2019 bis 08.07.2019

Bemerkung: Die Veranstaltung findet nur im Sommersemester statt.


Veranstaltungsaufbau & Aufgaben

In dieser Veranstaltung werden verschiedene Aspekte der Denkmalpflege anhand von konkreten Berliner Straßen untersucht und veranschaulicht. Das Seminar wird dabei im Wesentlichen von den Studierenden selber mitgestaltet. An den Seminartagen werden die jeweils einer Gruppe zugeteilten Straßen als Ganzes im Team untersucht und einer differenzierten Betrachtung unterzogen. Als Orientierungshilfe dienen die in der Einführungsveranstaltung vorgestellten Leitlinien. Eine wichtige zu erarbeitende Grundlage bildet dabei die Bestandskartierung der Parzellen, Gebäude (insb. der Denkmalstatus, Gebäudealter, Geschossaufteilung) etc. sowie ihre Beobachtungen, die auch per Hand eingetragen werden können. Im Vordergrund stehen hier u.a. die Betrachtung der Erdgeschossnutzung und deren eventuell gewerbliche Nutzung sowie die Bewohner*innenstruktur der Wohnhäuser. Zusammen mit der Nutzung bilden sie die jüngste möglicherweise denkmalschutz-relevante Entwicklung ab und sind damit ein wichtiger Bestandteil ihrer Beobachtungen. Dabei geht es unter anderem darum, die „Geschichte“ der Straße anhand einzelner Bewohnerbiographien, der baustrukturellen Entwicklung oder der „Stories“, von denen besondere Orte/Plätze/Gebäude erzählen, zu erfassen und in einem Dossier aufzuarbeiten.

Ergänzend zu den Vor-Ort-Besuchen wird empfohlen sich inhaltlich mit dem Bebauungsplan von 1862 von James Hobrecht auseinanderzusetzen, da dieser weitreichende Folgen für die Entwicklung der Berliner Baustruktur hatte.

Zum Abschluss werden die Studierenden ihre gewonnenen Erkenntnisse in der Gruppe vortragen. Unterschiedliche bzw. unkonventionelle Vortragsformate sind dabei explizit erwünscht.

Neben dem Gruppenvortrag ist zum erfolgreichen Bestehen der Portfolioprüfung ein Dossier in Gruppenarbeit anzufertigen.

 

Hinweis zu den Leistungsanforderungen

Die Note setzt sich aus der Präsentation und dem Dossier zusammen. 

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions