direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Amtshausgärten

In dem Projekt wird die Entstehung, Struktur und Wirksamkeit eines administrativen Systems zur Förderung der Gartenkultur als ein Beispiel des Zusammenhangs von Landesverwaltung und Landesentwicklung im Kurfürstentum Hannover erforscht. Als Untersuchungsobjekte dienen dabei die Gärten an den als untere Verwaltungs-
instanzen fungierenden Amtshäusern. Wir gehen von der These aus, dass die Landesregierung zwischen 1750 und 1850 die Verwaltungsstrukturen im Sinne der Aufklärung zur Verbesserung der Lebenssituation im ländlichen Raum nutzte. Neben der Land und Forstwirtschaft wurde der Gartenkultur besondere Bedeutung beigemessen und ausgehend vom gärtnerischen Zentrum des Kurfürstentums Hannover-Herrenhausen ein System gartenkulturellen Transfers geschaffen, dessen ausführendes Organ die Ämter waren. Sie sollten – neben ihren Verwaltungsauf-
gaben – der örtlichen Bevölkerung den aktuellen Stand der Gartenbaus, insbesondere des Obstbaus, und der Gartenkunst vermitteln, um so die Ernährungs-
grundlage und die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern. Diesen administrativen Gartenkulturtransfer interpretieren wir als Konzeption eines entwicklungspolitischen Instrumentes. Die Projektergebnisse werden exemplarisch zeigen, dass administrative Strukturen nicht nur das Funktionieren eines Staatswesens sichern, sondern darüber hinaus Impulse zur gesellschaftspolitischen Entwicklung geben können. Die Erforschung der Amtshausgärten eröffnet so eine neue Sicht auf einen bislang wenig betrachteten Aspekt der Verwaltungsgeschichte. Zu dem Thema steht umfangreiches, bisher ungesichtetes Archivmaterial in den niedersächsischen Staatsarchiven und im Bestand der Herrenhäuser Gartenbibliothek zur Verfügung.

Tagungen:

  • Fachtagung "Landesentwicklung durch Gartenkultur - Gartenkunst und Gartenbau als Themen der Aufklärung" vom [1]14.-16.September 2012 [2]
  • Fachtagung "Zum Nutzen, zur Zierde und zum Besten des Landes" am 5. November 2011  [3]

 

Veröffentlichungen:

  • Heike Palm: Die "Königliche Plantage" in Hannover-Herrenhausen - Neue Pflanzen für das Land [4]

  • Butenschön, Sylvia (Hrsg.): Frühe Baumschulen in Deutschland - Zum Nutzen zur Zierde und zum Besten des Landes [5]

    • Sylvia Butenschön und Jens Beck: Form follows function - Anlage, Organisation und Gestaltung früher Baumschulen. S. 45-67
    • Heike Palm: Die landesherrliche Plantage in Herrenhausen. Ein Instrument zur Förderung des Obstbaus und der Gartenkultur im Kurfürstentum. S. 69-109

 

BearbeiterInnen:

Dr.-Ing. Sylvia Butenschön [6] (FG Denkmalpflege)
[7]
Dr. Jens Beck

Heike Palm

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Copyright TU Berlin 2008