TU Berlin

Fachgebiet DenkmalpflegeDie Wirksamkeit von Gartenschauen für die Gartendenkmalpflege

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Die Wirksamkeit von Gartenschauen für die Gartendenkmalpflege

Gartenschauen haben in Deutschland eine mehr als 150jährige Tradition. Zunächst als reine Gartenbauausstellungen konzipiert, werden mit ihnen seit der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts häufig städtebauliche Entwicklungsziele verfolgt. In den letzten Jahren rückt allerdings die Leistungsschau des Gartenbaus und auch der entwicklungspolitische Aspekt zunehmend in den Hintergrund. Im Interesse einer Wirtschaftlichkeit des „Unternehmens Gartenschau“ bekommt die Vermarktung der Veranstaltung eine Schlüsselposition und beeinflusst damit die Gestaltung und die Veranstaltung – die Schau wird zur Show. Häufig versuchen die ausgewählten Städte und Regionen auch historische Gärten und Parks in Bundes- und Landesgarten-
schauen zu integrieren. Hierbei handelt es sich oft um Gartendenkmale, die dadurch in ihrer Substanz gesichert und ggf. auch instand gesetzt und im Idealfall auch dem Publikum in ihrer spezifischen Wahrnehmungs- und Wirkungsweise präsentiert werden können. Vor dem Hintergrund der zunehmend alles bestimmenden Vermarktung gelingt das aber immer schwerer.
In dieser Arbeit sollen die Konzeption und die Sinnhaftigkeit von Gartenschauen mit integrierten Gartendenkmalen im Hinblick auf das gartendenkmalpflegerische Anliegen untersucht werden. An mehreren Beispielen wird ermittelt, inwiefern die betreffenden Gartendenkmale im Zuge der Gartenschau behandelt und präsentiert wurden. Dies erfolgt jeweils durch eine Analyse der ursprünglichen Zielstellung der Gartenschau (Leitbild), der Art und Weise der Einbindung der Gartendenkmale in die Ausstellungskonzeption, der konkreten Planung (Kernidee, Entwurfsideen), der Ausführung und der Form der Präsentation der Gartendenkmale während der Gartenschau. Waren die Gartenschauen unter gartendenkmalpflegerischen Gesichtspunkten ein Erfolg? Und unter welchen Bedingungen können sie positive Wirkungenfür historische Gärten entfalten?

Bearbeiterin: Nadine Schaumkessel

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe