direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die Gärten der Amerika-Gedenkbibliothek

Entwicklung eines denkmalgerechten Pflanz- und Pflegekonzeptes

Die 1954 eröffnete Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) in Berlin-Kreuzberg wurde 1957 um den atriumartigen Anbau einer Kinder- und Jugendbibliothek erweitert. Der Gebäudekomplex des Architekten Bornemann steht unter Denkmalschutz, die zugehörigen Garten- bzw. Außenanlagen jedoch nicht. In der Kinder- und Jugendbibliothek wurde der Atriumhof als Lesegarten gestaltet. Durch mangelnde Pflege und teilweise unsachgemäßge Nachpflanzungen veränderte sich der Garten im Laufe der Zeit zu seinem Nachteil. Trotzdem wird er in den Sommermonaten noch heute in seiner ursprünglichen Funktion genutzt. Südlich angrenzend an den großen Lesesaal der AGB besteht zwischen Gebäude und Mauer an der Blücherstraße ein abgezäunter Teil der Außenanlage, der sich durch fehlende Pflege zu einer gehölzgeprägten undefinierten Restfläche entwickelt hat. Seitens der AGB, speziell der Kinder- und Jugendbibliothek, besteht der Wunsch, eine der Qualität der Architektur angemessene Freiraumgestaltung mit minimalen Mitteln herzustellen und zu unterhalten. Für die Pflege der Gärten können nur in geringem Umfang die Hausmeister sowie die MitarbeiterInnen der Bibliothek in ihrer Freizeit eingesetzt werden.
In der Arbeit soll die Entwicklung der Gartenanlagen in den letzten 50 Jahren nachvollzogen werden und anhand der Bewertung des derzeitigen Bestandes ein eventueller Denkmalwert auch der Freiflächen überprüft werden. Entsprechend dieser Einschätzung und den aktuellen Rahmenbedingungen und Anforderungen an die Gestaltung der Gärten ist ein Pflanz- und Pflegekonzept zu entwickeln.  

Bearbeiter: Andi Hentschel  

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe